Aufstellungen sind eine sehr effektive Methode zur Klärung persönlicher oder kollektiver Anliegen. Es sind innere Bilder von einem Thema, einer Situation oder einem System, die im Außen räumlich dargestellt werden. Symbole, Figuren oder Menschen stehen als Stellvertreter dessen, was an dieser Stelle im System seinen Platz hat.

Wie funktioniert das?

Unter fachkundiger Anleitung stellen Sie mit lebenden Repräsentanten oder symbolhaften Gegenständen ihre erlebte Situation auf. Je nach Aufstellungsform leitet ein Moderator sie nun an, Positionen und Wirkkräfte der Stellvertreter so lange zu erproben und zu verändern, bis ein neues Gleichgewicht im System entsteht. Sie selbst können in unterschiedliche Rollen, Ressourcen und Persönlichkeitsanteile unter Anleitung hineinspüren und damit experimetieren.

Was bringt mir das?

Sie können  Lösungswege und Zusammenhänge in Systemen erkennen. Sie bekommen Klarheit und überraschend neue Sichtweisen zu bekannten Problemen. Sie entdecken ihre Ressourcen und bekommen Handlungssicherheit für künftige Entscheidungen. Dabei wirken Aufstellungen oft schneller und direkter als z. B. das Gespräch, weil zusätzlich zur kognitiven auch die emotionale Ebene angesprochen wird. Wir sprechen also nicht nur über Lösungen, sondern wir können sie auch spüren und "erleben".

Aufgestellt werden können alle denkbaren Themenbereiche wie z. B. Beziehungen, Gesundheit, Finanzen, Organisationen, berufliches Umfeld, Entscheidungsfragen, Haustiere, und vieles mehr.

Wir entwickeln individuelle Lösungen als auch kollektive. Wir wollen alles, was nicht der kosmischen Ordnung entspricht zurückführen in ein klares Miteinander. Jede Kraft hat ihren Sinn, ihre spezielle Eigenart und ihren Platz im Ganzen. Der Mensch hat diese Kräfte jedoch oft bis zur Unkenntlichkeit verzerrt, benutzt und missbraucht. Dies kommt besonders krass zum Ausdruck in vielen Beziehungen und im Umgang mit der Erde und all ihren Bewohnern.